Transkription und Kommentar des Briefes Wilkens vom 22. September 1817


Transkription zu Brief n.: 

erh. 22. September 1817 { vom Empfänger hinzu gesetzt} 

Das hohe königliche Ministerium des  Innern hat mir durch Rescript vom 11. d. Monats aufgetragen, „den sämmtlichen Hallischen Buchhandlungen bekannt

zu machen, daß ihre Erklärung über die unentgeldliche Lieferung ihrer Verlagsartikel an die königliche Bibliothek dem Ministerium mitgetheilt und von solchen

mit besonderem Beifall aufgenommen worden ist.“ In dem es mir zum besonderen vergnügen gereicht mich dieses hohen Auftrages durch gegenwärtiges Schreiben zu entledigen, bitte ich Ew. Wohlgeboren gehorsamst, davon Ihre sämmtlichen Herren Kollegen in Kenntniß gefälligst zu setzen, und die Versicherung meiner besonderen Hochachtung gütigst anzunehmen. 

                                    Berlin d. 10. September, 1817.

                                    Der Königliche Oberbibliothekar

                                    Fr. Wilken 
 

An den

Herrn Dr.: A. G.

Eberhard zu Halle,

Wohlgeboren 

Kommentar: 

Aufgrund der Schließung der Universität in Halle wurden alle Bestände der dortigen Bibliotheken an Berlin überführt. Da der Oberste Bibliothekar, Friedrich Wilken, zu dieser Zeit bestrebt war, die Königliche Bibliothek neu zu strukturieren und sie den Erfordernissen einer hiesigen Universität anzupassen, kamen ihm die Bestände aus Halle sehr gelegen.
 
 
 
Comments