Noemi Angehrn

Werdegang
  • Seit August 2011 Doktorandin-Stipendiatin in der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe Berliner Intellektuelle 18001830, HU Berlin.
  • Seit Oktober 2009 Doktorarbeit über Karl Solgers Metaphysik, Université de Lausanne und Università di Torino (Betreuung durch Prof. Grosos und Prof. Ravera).
  • 2011 Master of Advanced Studies in Pädagogik und Erziehungskunde, Haute École Pédagogique, Lausanne.
  • 2010-2011 Lehrerin in Kunstgeschichte im Gymnasium von Nyon.
  • November 2010 Stipendiatin der SdAFF Centro Studi Luigi Pareyson, Seminar über Die Phänomenologie von Bernhard Waldenfels, Torino.
  • März 2010 Stipendiatin der Fondation pour les études italo-suisses, Seminar über Die Wissenschaftslehre G. Fichte, Università di Torino, Torino.
  • 2009 Master of Arts in Philosophie und Kunstgeschichte, Université de Lausanne, Lausanne.
  • 2007 Bachelor of Arts in Philosophie, Kunstgeschichte und Italienische Literatur, Université de Lausanne, Università di Firenze.
  • 2005-2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Museo di Arte Moderna, Villa dei Cedri, Bellinzona.

 

Publikationen

  • « Die Wichtigkeit einer Hermeneutik für Solgers Philosophie der Kunst », in: Grundzüge der Philosophie K.W. F. Solgers, hg. von Anne Baillot und Mildred Galland-Szymkowiak (Band in Vorbereitung).
  • K. W. F. Solger, Sur Sophocle et la tragédie antique, traduit et noté par Noemi Angehrn, avec une préface de Philippe Grosos, Lausanne: L’Age d’Homme,  2010.
  • Sculture nello spazio pubblico a Bellinzona, Berne: Société d’histoire de l’art en Suisse SSAS, 2009

 


Vorträge

  • « Die Wichtigkeit einer Hermeneutik für Solgers Philosophie der Kunst », Internationale Tagung Karl Solger und die Berliner Universität um 1810, Humboldt Unversität Berlin, 03. -04. Dezember 2009.

 


Kontakt

noemi.angehrn@unil.ch

Comments