Dr. Anne Baillot [de]‎ > ‎Forschung‎ > ‎

Graduiertenatelier Juni 2011

Kurzexposé:
In dem Forschungsatelier werden Formen und Aspekte des französisch-deutschen Kulturaustauschs und Kulturtransfers im Zeitalter der Aufklärung und des frühen 19. Jahrhunderts in interdisziplinärer Perspektive untersucht. Dabei geht es sowohl um die Präsentation des jeweiligen Forschungsstandes in der Aufklärungsforschung in den unterschiedlichen Wissenschaftskulturen als auch um methodische Fragen der Kultur- und Ideengeschichte zwischen Geschichts- und Literaturwissenschaften.

Einen thematischen Schwerpunkt bildet die Frage nach unterschiedlichen und gemeinsamen Verständnissen von Weltgeschichte und Globalität in Frankreich und Deutschland. Methodisch stehen Fragen von Textkorpora, Herangehensweisen, Erschließungsarbeit sowie der digitalen Auswertung und Präsentation von Forschungsergebnissen im Mittelpunkt.

 Neben der inhaltlichen Arbeit werden auf der Basis der Zusammenarbeit in unterschiedlichen internationalen Forschergruppen (EU Marie Curie-Netzwerk ENGLOBE « Aufklärung und Globalgeschichte », DFG Emmy Noether Gruppen « Intellektuellennetzwerke », « Transkoloniale Karibik », « Philologie und Rassismus ») Erfahrungen, Möglichkeiten und Perspektiven deutsch-französischer Doppelpromotionen (Cotutelles) diskutiert.


Veranstalter:
Prof. Dr. Iwan d'Aprile (Uni. Potsdam) und Dr. Anne Baillot (HU Berlin)
in Kooperation mit Dr. Gesine Müller (Uni. Potsdam), Dr. Markus Messling (Uni Potsdam) und dem Hochschulattaché der französischen Botaschaft für Berlin und die neuen Länder, Dr. Philippe Wellnitz


Programm:


Mo., 20.06.2011 (Universität Potsdam)

10:00  
Eröffnung
  • Begrüßung: Prof. Dr. Iwan d'Aprile / Dr. Anne Baillot
  • Eröffnung durch die Vizepräsidentin fur Internationale Beziehungen der Universität Potsdam, Prof. Dr. Ria de Bleser
  • Grußwort Dr. Philippe Wellnitz, Hochschulattaché der Französischen Botschaft
  • Grußwort Dr. Heike Küchmeister Potsdam, Direktorin der Potsdam Graduate School

10:30
Einführungen in die Arbeit der Forschungsgruppen

  • Dr. Anne Baillot: Berliner Intellektuellennetzwerke 1800-1830  
  • Dr. Gesine Müller: Kulturelle Transferprozesse in der hispanophonen und frankophonen Karibik in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
  • Dr. Markus Messling: Philologie und Rassismus im 19. Jahrhundert
  • Prof. Dr. Iwan d'Aprile: Aufklärung und Globalgeschichte

11:30 Eröffnungsvortrag
Dr. Tristan Coignard (Bordeaux): Weltbürgertum und publizistische Netzwerke im deutsch-französischen Kontext um 1800
 
12:30  Mittagspause

14:30
Erste Sektion: Aufklärung und Globalität


14:30 Alix Winter (Versailles St.-Quentin): Wahrnehmung von Globalität in der Presse um 1800


15:15 Pauline Pujo (ENS/Paris-4): Weltgeschichten für die 
europäische Jugend in Frankreich und Deutschland um 1800


16:00 Philipp Krämer (Potsdam): Kreolistik

Kaffeepause

17:00
Abendvortrag

Kirill Abrosimov (Augsburg),
Grimms Correspondance littéraire und die "philosophische Allianz"
zwischen den französischen Aufklärern und den europäischen Fürsten


18:00
Umtrunk
veranstaltet vom Bureau de Coopération Universitaire Potsdam


Dienstag, 21.06. (Humboldt Universität Berlin, DOR 24, R. 3.429)


9:15 Grußwort
Prof. Dr. Michael Kämper-van den Boogaart, Vizepräsident für Studium und Lehre der Humboldt-Universität zu Berlin

9:30
Zweite Sektion: Kunstgeschichte


9:30 
David Blankenstein (Berlin), Museen und Kulturtransfer um 1800

10:15 
Sylva van der Heyden (Berlin), Kontinuität und Innovation - Deutsche Kupferstecher, Graveure und Lithographen in Paris in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

11:00 Kaffeepause

11:30
Dritte Sektion: Zwischen Paris und Berlin

11:30 Azélie Fayolle (Bordeaux): Bildungsreisen im deutschen und französischen Roman des 18. Jahrhunderts


12:15 Mittagspause

13:00 
Maiwenn Roudaut (Nantes): Toleranz und Judenemanzipation im deutsch-französischen Austausch

13:45 Héloise Parbeau (Nantes): Preußische Diplomaten und die französische Revolution


15:00-17:00
Archiv-Besuch

(Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz)



Mittwoch, 22.06. (Humboldt Universität Berlin, DOR 24, R. 3.429)


9:30
Einleitungsvortrag

Dr. Alexander Nebrig (Berlin): Das Dialogische bei Diderot und Goethe
   
10:30
Vierte Sektion: Mittlerfiguren


10:30 Cécile Lambert (ENS/Paris-4): Bilder von La Mettrie in den deutsch-französischen Netzwerken der Akademie der Wissenschaften.

11:15 Kaffeepause

11:45 
Mathilde Lerenard (Bordeaux): Friedrich Gedike als Vermittler der pädagogischen Ideen aus Frankreich im Preußen des ausgehenden 18. Jahrhunderts

12:30 
Selma Jahnke (Berlin): "Im glänzenden Zirkel der Pariserinnen" - Helmina von Chézys Charakterbilder französischer Zeitgenossinnen

13:00 Mittagspause

15:00
Abschlussvortrag

Dr. Vanessa de Senarclens (HU), Die Oeuvres du Philosophe de Sanssouci als poetisches Testament Friedrichs II.

16:00 Kaffeepause

16:30-18:00 Podiumsdiskussion zu den Cotutelles

Einführungsvortrag von Nathalie Faure (CIERA Paris) und anschliessende Diskussion mit Uta Hoffmann (Forschungsabteilung der HU) und Uta Kabelitz ( Phil. Fak . II)


Donnerstag, 23.06. (Potsdam und Berlin)


Kulturprogramm „Franzosen in Preußen im Zeitalter der Aufklärung“
(organisiert vom Büro des Hochschulreferenten an der Wissenschaftsabteilung der Französischen Botschaft / Institut Français)

    •    Führung durch das Schloss Sanssouci und das Neue Palais
    •    Führung durch das hugenottische Berlin

Comments